„Auf der anderen Seite der Sterne“ von Liv Modes

Distributor: neobooks
Genre: Liebesroman/Kurzgeschichte
Preis: 0,99 Euro (E-Book)

Möchtet ihr mal ein Buch lesen und dabei einfach nur zufrieden „Hach“ seufzen? Dann seid ihr hier richtig. Aber sowas von.

Alex ist Abiturient und stellt in den Sommerferien vor seinem letzten Schuljahr fest, dass er in seinen besten Freund und Zimmergenossen Yannik verliebt ist.

Natürlich macht das die Rückkehr ins Internat für ihn nicht einfach. Einerseits sehnt er sich nach Yanniks Nähe, andererseits ist sein Kumpel ein Mädchenschwarm. Außerdem möchte Alex die Freundschaft nicht gefährden.

Ab hier möchte ich gar nicht weiter auf den Inhalt eingehen, weil Spoilergefahr und so. Schon zuvor habe ich gehört, dass dieses Buch total süß sein soll und diese Erwartungen hat es voll erfüllt. Beim Lesen wurde ich von einem verliebten Glücksgefühl erfasst und wollte pausenlos seufzen. Hach … nee, wat is dat schön.

Der Schreibstil ist einfach herrlich. Ich bin richtig durch die Seiten durchgeflogen und habe trotzdem schriftstellerische Perlen entdeckt. Like this: „Der Spiegel zersplitterte und ihr Lachen glitzerte zwischen den Scherben.“

Reden wir stattdessen mal über das Cover: Das ist auch so hach … Da hat die Coverdesignerin Tina Köpke ganze Arbeit geleistet. Es ist wunderschön und passt zur Geschichte. Ich wette, dass das Cover noch einige Leserinnen und Leser zum Kaufen animieren wird. Und mit was? Mit Recht!

Fazit: Ich habe es geliebt, „Auf der anderen Seite der Sterne“ zu lesen. Das einzige Manko: Es ist so schrecklich kurz! Da liebt man die Figuren gerade und muss sich schon wieder von ihnen verabschieden. Aber auch daran sehe ich wieder etwas Positives: Es würde mir nicht so schwer fallen, Abschied von Alex und Yannick zu nehmen, wenn sie mir gleichgültig wären. Aber ich hätte die beiden am liebsten adoptiert. Wann gibt’s Nachschub?